Initiative Pro Netzneutralität

Eine Revolution von Menschen für das Leben

18.03.2013 22:51


Von den Free Syrian Translators am 17. März 2013 veröffentlicht
Übersetzung und Vorbemerkung: BrunO


Friedlicher Massenprotest im Hama, 22.07.2011 - © Foto: syriana2011 CC: By via flickr 

Dieser Text ist nicht mehr tagesaktuell, aber zeitlos, weil er den Ablauf des syrischen Aufstandes so erklärt, wie er mit gutem Willen auch per Twitter mitverfolgt werden konnte. Ich übersetze diesen Text, weil es bei uns immer noch sogar links-denkende Menschen gibt, die Assad als legitimen Vertreter des syrischen Volkes sehen, auf dessen Propaganda-Taktik hereingefallen sind und exakt seine Interpretation als wahre Beschreibung der Lage in Syrien wiedergeben. Diesen Leuten wünschte ich, unter dem Bombenhagel Assads leben zu müssen. Die Free Syrian Army entstand erst, nachdem der friedliche Aufstand mit brutaler Gewalt beantwortet wurde.

Antimilitarismus ist eine edle Einstellung und ohne Zweifel wäre es am besten, wenn alle Konflikte stets gewaltlos und demokratisch gelöst werden könnten. Dieser Standpunkt wird aber durch das was in Syrien geschieht auf äußerst unbequeme Art herausgefordert und es gibt kein Universalrezept, nach dem man sich immer richtig verhält, ohne selber nachdenken zu müssen. Der pazifistische Standpunkt ist dabei nicht weniger problematisch wie der neutrale. Die Begründung des linken antimilitaristischen Standpunktes, Leid zu verhindern oder zu verringern, kommt einem ungewollt abhanden. Linke Antimilitaristen vergessen oder sind zu jung zu wissen, daß wir ohne das Eingreifen der Alliierten hier in Deutschland u.U. noch im Hitlersystem leben müßten. Ein UN-Waffenembargo hat auch im ehemaligen Jugoslawien den bedrängten Menschen nicht geholfen, während die Flugverbotszone über Libyen half, Gaddafi zu überwinden. So etwas anzuerkennen ist nicht einfach, wenn man im Herzen ehrlich gegen Krieg eingestellt ist. Ich war und bin immer noch gegen den Irak-Krieg und habe deswegen damals sogar gute Freunde verloren. Dort wurde niemandem geholfen, außer den westlichen Ölmultis.

Der Einsatz von Munition mit abgereichertem Uran muß auf jeden Fall öffentlich diskutiert werden. Der menschenverachtende Dreck mit Langzeitfolgen kam im Irak und im Balkan zum Einsatz und hoffentlich nicht in Libyen.

Nachdem die Welt – inklusive der meisten arabischer Nachbarstaaten, die Syrier im Stich gelassen hat, geht die Taktik Assads auf. Zusehends mischen sich Islamisten und vielleicht sogar Terroristen in den Widerstand gegen ihn ein. Sicher wird auch Al Qaida eine Chance wittern. Was Al Qaida überhaupt ist, würde den Rahmen dieser längst zu lang zu werden drohenden Vorbemerkung sprengen. Neben sehr realen Extremisten bezeichnet dieser Name auch ein Zweck-Konstrukt, das gedanklich die eigenen Organisationsstrukturen auf den Gegner überträgt. Jedenfalls ist für mich jeder, der Al Qaida an erster Stelle des Widerstandes sieht, ein Propagandist im Dienste von Assad und seinen Verbündeten. Am Ende des nun folgenden Textes der Free Syrian Translators habe ich ein offizielles Statement der Free Syrian Army auf Englisch von General Dr. Salim Idriss zum 2ten Jahrestag der syrischen Revolution eingebunden.


Der 2te Jahrestag der syrischen Revolution

Die glorreiche syrische Revolution wurde nicht durch einen magischen Anstoß plötzlich entfacht. Der Ausbruch der syrischen Revolution war die Folge mehrerer vorausgegangener Ereignisse, die während Jahrzehnten politischer Unterdrückung durch das Assad Senior Regime das ihrige dazu beitrugen.

Der Verfassungs-Aufstand in den 70er Jahren und danach brachten die Ereignisse in den 80ern die Weigerung der Menschen zum Ausdruck, die Machtanhäufung von al-Assad zu akzeptieren.

Der Damaszener Frühling und die mit ihm verbundenen Forderungen waren aufgrund der Unterdrückung des Regimes schnell vorbei. Er endete 2001.

Der Kurdenaufstand von 2004 mit seinem großen Momentum drückte den Widerspruch gegenüber der Ungerechtigkeit aus und forderte ein Minimum an bürgerlichen Rechten. Er wurde ebenfalls mit den härtesten Formen der Unterdrückung beantwortet.

Die Festnahmewellen gegen Blogger zwischen 2005 und 2006 sorgten in jenen Kreisen, die sich unter dem Regime marginale politische und kulturelle Freiheiten erhofft hatten, für ein Gefühl der Empörungen.

Der al-Hareeka Protest in Damaskus, am 17. Februar 2011, welcher mit seinen symbolischen Bezügen das Regime in seinem Machtzentrum herausforderte. Syrier skandierten “Das Syrische Volk soll nicht gedemütigt werden”.

Am 15. März 2011 gab es einen Protestaufruf im Hamdiyeh-Bezirk, in der Damaszener Altstadt. Die mutigsten jungen Männer und Frauen aller Sekten und Religionen marchierten und forderten in Sprechchören indirekt den Rücktritt des Regimes: “Nur Gott, Syrien und Freiheit”. An diesem Tag wurden zahlreiche Revolutionäre festgenommen.

Das Sit-In der Mütter jener politischen Gefangenen am nächsten Tag, in der Nähe des Innenministeriums. Das Schweige Sit-In vor der libyschen Botschaft und die Festnahme der teilnehmenden Aktivisten. Diese Aktivisten unterstützten das Recht anderer Menschen, Freiheit und Gerechtigkeit zu erlangen.

Der 18. März, der Tag, an dem der erste Märtyrer der Menschenwürde in Daraa getötet wurde. Danach gingen tausende Bürger Daraas für eine Revolution der Würde auf die Straße, um gegen die Verbrechen des Regimes an der Menschlichkeit zu protestieren. Das Regime seinerseits machte vor nichts halt, um mit den grausamsten Methoden darauf zu reagieren, nicht einmal davor, Daraas Kinder barbarisch zu foltern.

Dieser Tag bekam symbolische Bedeutung: Es war der Tag, welcher die Aufmerksamkeit der Welt auf das syrische Volk und seinen Kampf richtete. Er wird für alle Zeiten zur Geschichte der Revolution gehören. Die Explosion, deren Stattfinden so viele angezweifelt haben, fand schließlich statt.

Die Syrische Revolution hat während den ersten sechs Monaten niemals aufgehört, eine nahezu 100%tig friedliche zu sein. Sie setzte keine Waffen ein, um Gewalt zu beantworten. Sie verließ sich auf alle Methoden des zivilen Widerstandes und auf gewaltfreie Proteste. Der gewalttätigen Maschine des Regimes wurde mit Demonstrationen und einem weiten Spektrum an gewaltlosem Aktivismus begegnet. Die Menschen Syriens waren kreativ und entwickelten neue Ansätze, welche sie bis in die kleinsten Details anwendeten, um ihre Botschaft anderen Syriern, dem Regime und dem Rest der Welt zu vermitteln; ganz in der Hoffnung, daß irgendwer ihre Situation und ihre Forderungen verstehen wird. Leider hatte das Andauern der exzessiven Gewalt, die jeder gut kennt, unvermeidbare Konsequenzen. Folglich tauchten Waffen auf und die Free Syrian Army wurde gegründet, um die Bürger zu verteidigen.

Es kam zu einer Eskalation der Gewalt und auch die Opposition selber beging Fehler. Doch all diese Entwicklungen fanden statt, während die Staaten der Welt und die öffentliche Meinung zu dem schwiegen, was in Syrien vor sich ging, genau so wie die UN versagte, ihren Verpflichtungen gegenüber dem syrischen Volk nach zu kommen. Das Regime begann, die Propaganda von Terrorismus, Extremistengruppen, Bürgerkrieg und Glaubenstreitigkeiten zu verbreiten und ignorierte die Revolution vollständig.

Heute, nachdem zwei Jahre vergangen sind, haben die Syrier ihre Hoffnung nicht aufgegeben, trotz der Zerstörung der das Land zum Opfer fiel und trotz der Tragödie, die seinen Menschen widerfuhr. Jene die übrig geblieben sind, erheben ihre Stimme mit der ihnen übrig gebliebenen Kraft, um zu erklären, daß unsere Revolution eine Revolution von Menschen ist, die für das Leben streiten; ein Aufschrei angesichts der schweigenden Menschheit, dem Genozid und jenen, die nur Tote zählen.

In Tagen, denen der Geruch des Todes anhaftet, unter dem Schutt der Bombardierungen und Zerstörungen, im Schoß des Leids, in den Kerkern der Finsternis in den Gefängnissen, haben die Syrier an ihrer Revolution festgehalten und ihren Marsch zu Würde, Freiheit, Gerechtigkeit und Rettung und zum Leben fortgesetzt.

“Eine Revolution von Menschen für das Leben” ist eine viertägige Kampagne vom 15. zum 18. März. Sie will die Ereignisse der Revolution aus den letzten zwei Jahren dokumentieren; den Märtyrern gedenken und die Opfer des Syrischen Volkes zurück in’s Bewußtsein bringen; und die Welt an die Grundwerte der Humanität erinnern, die Grund der Revolution waren: Würde, Freiheit, Demokratie und soziale Gerechtigkeit.


Offizielle Facebook-Seite von “Human’s Revolution in the Sake of Life”: https://www.facebook.com/SyrRev2

Weitere Informationen zur Kampagne: http://issuu.com/syrianrev2/docs/enhumanforlife

Quelle des Original-Textes: A Human Being’s Revolution for Life

Free Syrian Translators auf Twitter: @FreeSyrTranslat


Message from FSA Chief of Staff – 2nd Anniversary of the Syrian Revolution
vom 15.03.2012


Meta: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Erstellt: 18.03.2013 22:51
Geändert: 18.03.2013 22:51
URL: http://blog.ufocomes.de/index.php?id=120

GNUsocial z.B. quitter