Initiative Pro Netzneutralität

Occupy macht Umweltzerstörung durch Konzerne zum Thema

24.03.2012 19:22

Pressemeldung von Occupy Wall Street vom 22.03.2012
Übersetzung: BrunO


Skulptur vor dem UN-Hauptquartier, © Foto: Barbara, CC: BY-ND via flickr 

MOCKUPATION vor UN-Hauptsitz, um auf Dreckfirmen hinzuweisen

Massenaktion von Occupy Wall Street soll den Einfluß schmutziger Marktmächte auf die UN ausschalten

Am Samstag werden sich Mitglieder von Occupy Wall Street zusammen mit Verbündeten vor der UN versammeln, um auf die wahre Natur der Konzern-Interessen hinzuweisen, welche uns daran hindern, einen sichere und gesunde Zukunft für alle aufzubauen. Umweltfeindliche Fake-Konzerne werden am UN-Hauptquartier einen Infoshop aufmachen, um ihre falschen Lösungen für die Klimakrise zu bewerben. Als Versuch, mit der Marke “Occupy” Profit zu generieren, werden Konzernvertreter selbst eine “illegale Okkupation” durchführen und die New Yorker Polizei wird gezwungen sein, anstatt wie üblich die Interessen der 1% zu verteidigen, die Konzerne von internationalem Boden zu räumen.

Wo: Dag Hammarskjold Platz, in der Nähe des New Yorker UN-Hautpsitzes.

Wann: Samstag, 24. März 2012 – Reden ab 17:00 Uhr (Ortszeit), danach Teach-ins und Musik.

Die Versammlung vor der UN soll Auftaktveranstaltung einer weltweiten Kampagne sein, um “Schmutzige Mächte auszuschalten”. Diese Kampagne zeigt auf, was umweltverschmutzende Konzerne wie die Bank of America und ExxonMobil und korrupte Politiker, die von den Konzernen bezahlt werden, mit der Zerstörung des Planeten zu tun haben, von dem wir alle abhängig sind. Occupy-Gruppen und Verbündete werden weltweit Aktionen starten, Teach-ins und Veranstaltungen durchführen, ökologische und ökonomische Gerechtigkeit fordern.

Während den letzten zehn Jahren hat der Einfluß der Konzerne die Anstrengungen der UN-Mitgliedstaaten fortwährend sabotiert, eine sinnvolle Vereinbarung zu treffen, was angesichts der möglicherweise größten Umweltkatastrophe unserer Zeit, dem Klimawandel, zu tun ist. Große Banken und Erdölgesellschaften, wie z.B. die Bank of America – einer der größten Investoren für Mountaintop Removal (Abtragen von Bergen) und andere katastrophale Methoden der Ölgewinnung – setzen die UN-Konferenz über nachhaltige Entwicklung (Rio+20) mit ihrer direkten Beteiligung der Gefahr aus, durch “Greenwashing” bedeutungslos zu werden.

Informationen zur laufenden Kampagne: disruptdirtypower.org
Facebook: Disrupt Dirty Power
Updates auf Twitter: @disruptaction


Revolutionsfernsehen: 24.03. ab ca. 22:00 Uhr


Occupy Wall Street ist Teil einer interantionalen von Menschen getragenen Bewegung, die angesichts der neoliberalen Wirtschaftspraktiken für ökonomische Gerechtigkeit, gegen die Verbrechen der Wall Street und gegen eine von finanziellen Interessen kontrollierte Regierung kämpft. #OWS organisiert die 99%, um die Tyrannei der 1% zu beenden.


Meta: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Erstellt: 24.03.2012 19:22
Geändert: 25.03.2012 00:43
URL: http://blog.ufocomes.de/index.php?id=94

GNUsocial z.B. quitter