Initiative Pro Netzneutralität

Alle Wege führen in die Wall Street, Aktionen am 15., 16. und 17. September

12.09.2012 21:06

Pressemeldung von Occupy Wallstreet New York vom 11.09.2012
Übersetzung: BrunO


© Poster: Michael Daly Commons Copyright 
Botschaft der 99% an die Wall Streat: Macht Euch auf uns gefaßt!

Für den 15., 16. und 17. sind zum Beginn von Occupy-Jahr 2 Aktionen geplant

Occupy Wall Street wehrt sich weiter gegen die Gier der 1%

Alle Wege führen in die Wall Street

Die 99%? “Natürlich, nachdem sie 30 Jahre lang angegriffen wurden, schlagen sie nun zurück.” – Bill Gross, Manager des weltgroßten Anlagenfonds.

[New York] – Der 17. September 2012 (#S17) markiert den Anfang von Jahr 2 von Occupy Wall Street (OWS). Unter dem Slogan, “Alle Wege führen in die Wall Street”, sind vom 15. bis zum 17. September drei Tage zur Information, zum Feiern und zum Widerstand für ökonomische Gerechtigkeit geplant, welche uns zu Versammlungen, Konzerten und ein paar der berühmten direkten Aktionen von OWS zusammen bringen werden, die am 17. September um 7 Uhr früh im New Yorker Börsenviertel stattfinden sollen. Solidaritätsaktionen sind in duzenden von US-Städten geplant.

Es ist nun fast vier Jahre her, seit die Lehman Brothers ihre Zahlungsunfähigkeit erklärten, was dazu beitrug, unsere globale Wirtschaft in eine neue Phase des Verfalls zu katapultieren und Millionen gewöhnlicher Leute mit in den Abgrund zu ziehen. Von den reichen 1% gibt es keine Klagen – sie sind immer noch reich; und sie werden ihren Würgegriff und ihre Macht über unsere Lebensressourcen nicht freiwillig los lassen.
         
“Wer kann voraussagen, zu welcher Art von neuen sozialen Unruhen es in diesem Land kommen wird, wenn wir weitere 10% des Einkommens der amerikanischen Mittelklasse wegnehmen und welche Veränderungen dies für unsere Lebensweise bedeuten würde?” – Jeff Greene, Milliardär und Grundstücksinvestor 
   
Seit Jahren wurden Menschen auf der ganzen Welt von der Gier reicher Individuen und großer Konzerne benachteiligt, die auf Kosten von Löhnen, Pensionen und Gesundheitsversorgung riesige Boni einstrichen. Im vergangenen Jahr hat sich OWS erhoben, um mit Warnungen vor der globalen Gier der Wall Street etwas gegen diese mächigen und skrupellosen Mächte zu unternehmen. OWS hat zusammen mit vielen anderen die weit verbreitete Korruption in politischen Institution und die ungleiche Einkommensverteilung genau untersucht und mußte feststellen, daß alle Wege in die Wall Street führen.

Während des letzten Jahres wurden tausende von uns festgenommen, weil wir unsere verfassungsmäßigen Rechte des Protestes ausgeübt haben – mit Schildern und Transparenten zu marschieren, mit Sprechchören die Öffentlichkeit aufmerksam zu machen, da die Reichen und Mächtigen diese Rechte für viele außer Kraft gesetzt haben. Wir setzen unseren Kampf fort, obwohl wir einen Milliardär als Bürgermeister haben und trotz der New Yorker Polizei, indem wir zu den Höchstgewinnen der Finanzwirtschaft eine klare Botschaft aussenden und die 1% aufscheuchen. Die New Yorker Polizei hat uns im letzten November gewaltsam und illegal aus dem Zuccotti-Park entfernt, Regierungen auf der ganzen Welt sind diesem Beispiel gefolgt und haben Schockgranaten, Tränengas, Kampfausrüstung, Pfefferstray und Festnahmen eingesetzt, um Camps und Proteste aufzulösen. Und wie sieht es mit einer Strafverfolgung der Banker und Geldinstitute aus, die alles getan haben, um das globale Weltwirtschaftssystem zum Einsturz zu bringen? Sie kommen offenbar ungeschoren davon.
   
Ein deutliches Zeichen das OWS während des letzten Jahres gesetzt hat, war ein schlichter Satz: “Wir sind die 99%.” Diese wenigen Worte sind die Grundlage für den Sieg einer wirklichen ökonomischen Gerechtigkeit. OWS verfügt im ganzen Land über Leute die darüber sprechen, wer was bekommt, wer sozial abgesichert ist und wer letztendlich aus dem Bus des Wohlstandes raus geschmissen wird unter die Räder kommt. 
   
Zu den landesweiten Erfolgen von Occupy gehört: 

  • Zusammen mit Verbündeten den New Yorker Governor Cuoma erfolgreich dazu gebracht zu haben, umzusteuern und eine Millionärssteuer einzuführen.
  • Die Aufmerksamkeit auf die sich schnell aufblähenden Schulden der Studenten gelenkt zu haben, welche im April 2012 eine Billiarde Dollar erreicht haben.
  • Kein Sieg, aber ein erschreckender Bericht, wie Polizei und andere staatliche Behörden Protest unterdrücken, [vergl. auch Pressemeldung vom 25.07.2012]
  • Dank der Unterstützung ihrer Nachbarn und der Occupy Homes Bewegung konnten duzende von Familien, die gegen Zwangsräumung und Zwangsversteigerung kämpfen, in ihren Häusern bleiben.
  • Occupy hat dafür gesorgt, daß Milliarden Dollars an Einlagen von Verbrauchern und Stadtverwaltungen von den großen Banken zu kleinen, gemeinnützigen Kreditgenossenschaften bewegt wurden.
Mit dem Beginn des zweiten Jahres gehen unsere zahlreichen Kampagnen weiter: gegen gewissenlose Staatsverschuldung, inhumane Zwangsversteigerungen, eine Staatspolitik die Arbeiter und Arme ausbeutet und für eine bessere Welt, in der Menschen wichtiger als Profite sind. OWS wird nicht zu Ende sein, bevor wir, die 99%, das bekommen, was uns zusteht – ökonomische Gerechtigkeit.


Mehr informationen auf www.s17nyc.org

Das Occupy Wall Street PR Team auf Twitter

Meta: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Erstellt: 12.09.2012 21:06
Geändert: 12.09.2012 22:29
URL: http://blog.ufocomes.de/index.php?id=112

GNUsocial z.B. quitter